Direkt zum Inhalt

KMF-Sanierung

Bitte wählen Sie:
 


Als KMF bezeichnet man künstlich hergestellte Mineralfasern (alte Mineralwolle, Produktion vor dem Jahr 2000).
KMF wurde meist als Dämm- und Isolierstoff verwendet und kam als Brandschutz, bei der Dämmung von Dächern, Fassade, Rohrleitungen oder als Trittschalldämmung zur Verwendung.
 


Alte künstliche Mineralfaserprodukte, welche vor 1996 in Umlauf kamen, erzeugen Reizungen der Haut, Augen und Atemwege und stehen unter Verdacht Lungenkarzinome hervorzurufen.
 


Die Schutzmaßnahmen bei Sanierungsarbeiten in Zusammenhang mit faserigen Dämmstoffen (KMF) sind in der TRGS 521 geregelt.

Dabei ggf. sind Schwarz-Weiß-Bereiche einzurichten, Schleusenzugänge zu schaffen und eine mechanische Belüftung zu betreiben.