Direkt zum Inhalt

Schimmelbefall

Schimmelsporen sind in unserer Umgebungsluft allgegenwärtig. Bedenklich wird Schimmel dann, wenn er sich auf feuchten organischen Untergründen festsetzt und vermehrt. Diese feuchten Nährböden können in Gebäuden bspw. durch Wasserschäden, Undichtigkeiten, konstruktive Mängel (Kältebrücken) oder mangelndes Lüften entstehen. Eine Schimmelbelastung kann zu Reitzungen der Atemwege, zu Allergiene oder sogar zu chronischen Atemwegserkrankungen führen und ist somit als erhebliches gesundheitliches Risiko einzustufen.

Ist ein Schimmelherd entdeckt oder wird ein muffiger Geruch wahrgenommen, ist zunächst die Ursache festzustellen und vor Beginn der eigentlichen Schimmelsanierung möglichst zu beheben. Nur so kann gewährleistet werden, dass nach der Entfernung des Schimmels, dieser nicht nach kurzer Zeit wieder neu entsteht. Gerne unterstützen wir Sie als Fachunternehmen bei der Feststellung möglicher Ursachen.

Ist die Ursache des Schimmels gefunden, ggf. die Art des Schimmels im Labor ermittelt worden und die Eindringtiefe im Untergrund definiert, kann ein Sanierungskonzept erstellte werden. Die Sanierung kann bei geringer Eindringtiefe in den Untergrund, durch Abwaschen und Behandeln mit speziellem Schimmelentferner erfolgen, bei tieferem Eindringend der Sporen in den Untergrund, muss der Nährboden ggf. vollständig entfernt werden (z.B. Abspitzen oder Abschleifen von Innenputz oder komplette Demontage von Trockenbauwänden).

Bei allen Arbeiten am Schimmel sind ggf. umfangreiche Schutzmaßnahmen einzuhalten und in jedem Fall eine Verschleppung in angrenzende Bereiche zu verhindern.